Die Bilder zusammenfügen

              Die Bilder zusammenfügen

 

Jetzt hast du alle Bilder „im Kasten“, aber was nun? Der nächste Schritt ist, die einzelnen Bilder in einen Film zu verwandeln.

Anders als bei einem normalen Film hast du nach dem Dreh nicht ein paar Videoclips auf deinem Computer gespeichert, sondern hunderte oder sogar tausende Fotos. Diese Fotos musst du nun zu einem Film zusammenfügen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, hier werde ich die Vorgehensweise mit zwei Programmen erklären, die bei Apple macOS und Microsoft Windows vorinstalliert sind.

Bilder mit Microsoft Windows Movie Maker zusammenfügen

Das Standard-Videoschnittprogramm unter Windows ist der Windows Movie Maker. Er ist meistens schon auf deinem PC vorinstalliert, wenn nicht, kannst du ihn hier gratis herunterladen.

Wenn du Movie Maker gestartet hast, musst du zuerst deine Bilder importieren. Klicke dazu auf die große Schaltfläche rechts und wähle alle Fotos aus, die du für diese Szene benötigst. Wenn du auf Öffnen klickst, werden die Fotos in die Zeitleiste geladen.
Standardmäßig wird jedes Standbild 7 Sekunden angezeigt, für deinen Stop Motion Film brauchst du aber eine viel kürzere Dauer. Um die Dauer zu ändern, wählst du zuerst einmal alle Bilder aus, indem du STRG + A drückst.


 

Framerate (fps)Dauer (Sekunden)
5 0,2
10 0,1
12 0,08
15 0,07

Experimentiere ein wenig mit diesem Wert herum und sieh dir die Vorschau an, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Wenn alles in Ordnung ist, klickst du unter dem Menüpunkt Startseite auf Film speichern und speicherst den Film in FullHD Auflösung.

Bilder mit Apple iMovie zusammenfügen

Apple liefert mit iMovie ein ausgezeichnetes Videochnittprogramm gratis mit jedem Mac mit, und auch Stop Motion Filme kann man damit ganz leicht erstellen. Da iMovie auf jedem Mac vorinstalliert ist, kannst du direkt anfangen.

Nachdem du iMovie gestartet hast, musst du zuerst ein neues Projekt erstellen. Klicke dazu auf das große Plussymbol Erstellen in der oberen Leiste und erstelle einen neuen Film ohne Thema. Benenne das Projekt nach dem Schema „Mein Stop Motion Projekt Name – Szene X“, um den Überblick zu bewahren.
Als nächstes musst du die erstellten Bilder per Drag&Drop in das iMovie Fenster in die Zeitleiste ziehen. Die Bilder werden dann automatisch importiert (das kann ein bisschen dauern, du kannst aber trotzdem weiterarbeiten). Markiere alle Fotos (Tastenkombindation cmd + A).


Da iMovie bei Standbildern automatisch einen Zoomeffekt hinzufügt, musst du nun unter Anpassen die Beschneideoption auf Anpassen ändern (siehe Screenshot). Wenn das erledigt ist, musst du noch die Dauer der Bilder ändern. Klicke dazu auf das i Symbol über dem Vorschaufenster und ändere den Wert der Dauer auf 0,1 Sekunden, das entspricht einer Framerate von 10 fps. Wenn du eine höhere Framerate haben willst, kannst du bei der Nachbearbeitung den Film schneller ablaufen lassen, aber das erkläre ich im nächsten Kapitel.

Wenn du mit den Einstellungen zufrieden bist, exportierst du die Szene mit einem Klick auf Bereitstellen. Wähle einen Speicherort aus und klicke auf Weiter. Das Programm berechnet nun im Hintergrund den Film aus den einzelnen Bildern, den Fortschritt kannst du an dem Kreis in der rechten oberen Ecke sehen. Wenn du alle Szenen und Bilder umgewandelt hast, kannst du mit dem nächsten Schritt beginnen!