Tipps für Einsteiger mit Modell-Hubschrauber

 

Tipps für Einsteiger in Modell-Flug mit Modell-Hubschrauber,

 

Aller Anfang ist schwer das gilt zwar auch für das Fliegen mit einem ferngesteuerten Hubschrauber, wenn man einige Tipps beachtet, dann gelingt der Einstieg aber garantiert. Hier kommen unsere ultimativen Tipps für alle die sich für ferngesteuerte Hubschrauber interessieren und ohne Frust in dieses interessante Hobby einsteigen wollen.

Was ist das richtige Modell um das Fliegen mit einem ferngesteuerten Hubschrauber oder Drohne und Traghubschrauber zu lernen und Spaß dabei zu haben? – Anders als beim Flugzeug gilt beim Hubschrauber, das Modell sollte klein sein. Je kleiner ein Hubschrauber ist, desto Leicher ist er auch. Ein leichter kleiner Hubschrauber verfügt nur über geringe bewegte Massen und geht daher nicht so leicht kaputt wie ein größeres Modell. Außerdem sollte sich der Hubschrauber, wenn doch mal etwas zu Bruch geht leicht reparieren lassen. Eine Grundvoraussetzung dafür ist, Das überhaupt Ersatzteile verfügbar sind. Ein paar Ersatzrotorblätter in der Packung nützen hier wenig. Im Zweifel sollte man beim Händler nachfragen ob er für das ausersehene Modell Ersatzteile am Lager hat. Sehr gut ist die Ersatzteilversorgung übrigens für alle Modelle der Marke Blade. Last but not least sollte sich der Hubschrauber von einem ungeübten Anfänger leicht steuern lassen. Ein Anfänger muss noch bei jeder Steuerbewegung nachdenken, dies sollte bei der Auswahl des ersten Ferngesteuerten Hubschraubers berücksichtigt werden. Wir möchten hier die Anfängertauglichen Hubschrauber in 3 Skill Levels einordnen:

a) Koaxial Helis – Koaxial Helis haben zwei ineinanderlaufende Rotorwellen die zwei übereinander angeordnete Rotoren gegenläufig antreiben. Diese ferngesteuerten Hubschrauber sind die typischen Anfänger-Modellle. Sie schweben fast von allein auf der Stelle, sind z.t. sehr preiswert und machen auch Anfängern ohne jegliche Vorübung Spaß. In unseren Modellbeschreibungen haben wir einige Vertreter dieses Typs getestet. Koaxial Helis sind unser Tipp für alle die ohne Vorkenntnisse einsteigen wollen.

b) drehzahlgesteuerte single Rotor Helis – Diese Hubschrauber werden auch „fixed pitch“ Helis genannt, sie sehen, aufgrund des einzelnen Hauptrotors und des echten Heckrotors, einem richtigen Hubschrauber schon erheblich ähnlicher. Allerdings sind Sie auch schon deutlich nervöser und daher schwieriger zu fliegen. Sie kommen vor allem für Modellhubschrauber Einsteiger in Frage die bereits einen Koaxial Heli beherrschen, oder die sich eine schnelle Reaktion und etwas Frust-Toleranz zutrauen. Kinder und Jugendliche haben oft eine sehr steile Lernkurve, für Sie sind diese single Rotor Helis ggf. für den Einstieg geeignet. Gerade bei diesen Modellen ist es wichtig für den Anfang ein sehr kleines

Modell zu wähle, da am Anfang regelmäßige Abstürze und Crashs nicht ausbleiben.

c) pitchgesteuerte single Rotor Helis – Diese Hubschrauber sind eigentlich nicht für den Einstieg geeignet sondern schon der 3. Schritt. Dennoch gibt es seit einiger Zeit einen Hubschrauber der so klein und stabil ist, dass man, wenn man noch etwas mehr als die Gruppe c) wagen will durchaus versuchen kann damit einzusteigen. Durch seine geringe Masse ist er so robust, dass er meist nach einem Crash heile bleibt. Allerdings sollte man sich schon auf einige Frustmomente zum Beginn und etwas Schrauberei am Anfang einstellen. Dafür kann man, wenn man den cpx nano beherrscht getrost auf jeden anderen Modellhubschrauber umsteigen.

 

Gelände ist eigentlich beineahe das falsche Wort, denn zu Beginn wird nicht im Freien geflogen, bis auf Ausnahmen. Die ersten Flugversuche sollten, gerade bei den sehr windempfindlichen Koaxial-Hubschraubern in der Wohnung stattfinden. Je mehr Platz man dazu hat, dsto besser ist es. Ideal ist ene leere Garage oder noch besser eine Halle. Notfalls tut es natürlich auch das Wohnzimmer oder eine grosse Küche. An einem absolut winstillen Sommerabend darf natürlich auch auf der Terrasse geübt werden. Single Rotor Helis vertragen zwar etwas mehr Wind, am Anfang ist man mit jeglicher Wind-Strömung jedoch überfordert.

Damit die ersten Flüge wirklich Freude machen möchten wir hier noch ein paar grundlegende Tipps für den Anfang geben.

a) Das Heck des Hubschraubers sollte am Anfang immer zum Piloten zeigen. So muss man bei den Steuerbewegungen nicht umdenken. Wenn man am Anfang statt Kreise zu fliegen einfach vorwärts rückwärts und seitwärts fliegt, tut man sich leichter.

 

b) Immer weit genug vom Boden abheben. In Bodennähe gibt es den sogenannten Bodeneffekt, der den Hubschrauber sehr unruhig macht, deshalb sollte man ruhig von Anfang an je nach Größe des Hubschraubers mindestens 15-100 cm vom Boden abheben. Der Hubschrauber fliegt in dieser Höhe erheblich ruhiger.

c) Den Hubschrauber am Boden initialisieren lassen. In alle ernstzunehmenden Anfängermodelle sind zur Stabilisierung des Hecks (ggf. auch weiterer Achsen) Gyros eingebaut. Damit der/das Gyro weiß wann der Heli stillsteht, muss sich das System nach dem Einschalten (anstecken des Akkus) initialisieren. Wenn man den Heli dabei in der Hand hält, fliegt er hinterher nicht ordentlich.

 

Ich selber habe das von eine gute Freund gelernt Modell-Hubschrauber zu Fliegen da Ich immer spaß hatte mit ferngesteuerte Modellhubschrauber zu Steuern selber.

 

Das ist meine Gute Rat an Anfänger die das schöne Hobby machen wollen was oben Ich geschrieben habe dann kann nichts Schiff gehen das soll nur eine Tippe sein für neue Hobbypiloten.